Der Baubereich PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Stephanie Grabs   

 

KrEaTiVe Holz-Hütten Im Baubereich:

Projekt Schaffenskunst

Der Holzbau- und Bastelbereich soll Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit geben einen verantwortungsvollen Umgang mit Werkzeug und Baumaterial zu erlernen. Gleichzeitig werden sowohl motorische Fähigkeiten wie auch Teamfähigkeit "nebenbei" aktiv erlernt und weiterentwickelt.

 

 

 

 

Baubereich der Dreieichhörnchen

  Der Baubereich der Dreieichhörnchen


Durch den unermüdlichen Einsatz der Pfadfinder bei der 72-Stunden-Aktion standen, pünktlich zur Farmeröffnung, bereits zwei stabile Holzhütten-Grundgerüste für die "Farm-Kids" zur Verfügung. Eine Hütte wurde an den ersten zwei Tagen des Regelbetriebes mit großem Eifer und Begeisterung schon fast "zugenagelt".

 

Hüttengerüst
Hütte am Eröffnungstag
 

 

Der Baubereich wird vorerst jeden Samstag Vormittag von 10 bis 13 Uhr für Kinder und Jugendliche zum "Werkeln" geöffnet. Unter Anleitung und Aufsicht kann die Hütte weiter gestaltet und ausgebaut werden (Farbe, Möbel, Vorgärten, Regenrinne ... der Phantasie der Kinder sind keine Grenzen gesetzt)


Auch bei diesem Projekt sind wir auf die Unterstützung durch Sach- oder Geldspenden angewiesen. Vielleicht haben Sie etwas übrig was wir gut gebrauchen könnten?
Wir brauchen unbedingt eine Werkbank (ideal wäre mit Schraubstock) für unseren kreativen Baubereich. Wer kann eine organisieren oder einen Kontakt vermitteln?

Außerdem brauchen wir noch ... :

  1. Jede Menge (unbehandeltes) Holz: z.B. stabile Vierkant-Holzbalken, Schwartenbretter, runde Baumstämme, Koppelstangen, Dachlatten, sonstige Bretter
  2. Werkzeug: Nägel, Hammer, Sägen (Fuchsschwänze), Holzfeilen, Zangen, Werkzeugkisten, kleinere Äxte bzw. alles, womit Holz bearbeitet werden kann und was zum Gebrauch durch Kinder geeignet ist
  3. Kontakte zu: Sägewerken, Zimmereien, Dachdeckerbetrieben, Schreinereien, Tischlereien


Falls Sie etwas für den Baubereich spenden oder uns aktiv unterstützen möchten, wenden Sie sich bitte an die Projektkoordinatorin Stephanie Grabs.


 

Zuletzt aktualisiert am Montag, 22. Juni 2009 um 19:52 Uhr